20 Jahre Philosophicum Lech

Aus dem Produktionstagebuch:
Das 20. Philosophicum Lech ist Geschichte. Was bleibt sind viele Eindrücke und vor allem, inhaltlich immens tolle Statements der Philosophen und Organisatoren. Die zum Denken anregen, ein Denken ohne Ergebnis, ohne großes Fazit, denn "Denken ist wie lieben. So freies Denken ist eine Form nicht nur der Selbstliebe, sondern auch der gegenseitigen Liebe. [...] Wenn man liebt und jemand sagt, zu welchem Ergebnis bist du gekommen, dann frägt man sich doch, was redet der da?" (Michael Köhlmeier im Interview)
Und jetzt heisst es, die Eindrücke und Inhalte zu verarbeiten, die diese 5 Tage hervorgebracht haben. Ordnen von Material, von Interviews, von Gedanken. Aber darauf freue ich mich schon, denn die Veranstaltung bleibt auch nach 20 Jahren immer noch ein Phänomen und es war sehr inspirierend, hier produzieren und denken zu dürfen!